Einsatztagebuch

zur Übersicht

Einsatz Veranstaltungssicherung (Sa 12.08.2017)
wukos-ID 303: Quer durchs Meer

Einsatz von:OG Bad Zwischenahn e.V.
Einsatzart:Veranstaltungssicherung
Einsatztyp:Veranstaltungsabsicherung
Einsatztag:12.08.2017 - 12.08.2017
Alarmierung:Alarmierung durch Veranstalter
am 12.08.2017 um 06:00 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 06:00 Uhr
Einsatzende:12.08.2017 um 14:00 Uhr
Einsatzort:Bad Zwischenahn
Einsatzauftrag:Absicherung des Volksschwimmens "Quer durchs Meer"; insb. Aufnahme und ggf. Behandlung von Schwimmern
Einsatzgrund:Die DLRG Bad Zwischenahn ist Veranstalter des Volksschwimmens "Quer durchs Meer". Bis zu 350 Schwimmerinnen und Schwimmer durchqueren das Zwischenahner Meer von Dreibergen bis zum Kurpark. Die Strecke führt über die Mitte des Meeres und ist etwa 3,2 km lang.
Mit der Veranstaltung soll für den Schwimmsport geworben werden. Sie richtet sich an Menschen, die sich einen sportlichen Traum erfüllen wollen. Deshalb gibt es keine exakte Zeitmessung:. Es gilt das Motto: Ankommen ist Alles
Der älteste Teilnehmer ist 78 Jahre alt und schwimmt bewusst ohne Neoprenanzug. Der erste braucht meist um die 42 min für die Strecke. Langsamere Schwimmer benötigen über zwei Stunden.
 
Eingesetzte Einsatzmittel - Mannschaftstransportwagen (MTW) - Pelikan Ammerland 72-17-1 - WST-RD 577
- Mannschaftstransportwagen (MTW) - Pelikan Ammerland 72-17-2 - WST-RD 420
- Rettungsboot (RTB) - Pelikan Ammerland 72-77-1 - WST-RV 441
- Rettungsboot (RTB) - Pelikan Ammerland 72-77-2 - WST-RV 141
- Rettungsboot (RTB) - Pelikan Ammerland 72-77-3 - WST-RV 430

Kurzbericht:

Zur Absicherung kommen zahlreiche Begleitboote an der Strecke zum Einsatz. Zudem gibt es ein Sanitätszelt im Kurpark, um erschöpfte Teilnehmer aufzunehmen.

In diesem Jahr traten 321 Personen tatsächlich an. Nach der Genehmigung hätten 350 Teilnehmer auf das Wasser gehen dürfen. Mehr als 500 Interessierte hatten sich (teilweise zur Warteliste) angemeldet.

Die Begleitboote nahmen in diesem Jahr neun Teilnehmer auf, die die Veranstaltung vorzeitig beenden wollten / mussten.
Im Sanitätszelt wurden vier Teilnehmer aufgenommen und kurz betreut.

In diesem Jahr standen für die Absicherung 27 Boote zur Verfügung. Die beiden kleineren Boote der Ortsgruppe fungierten als Shuttle-Boote, um von den Begleitbooten aufgenommene Schwimmer zum Fahrgastschiff "Bad Zwischenahn" oder zum Sanitätszelt zu bringen. Das größere Boot der Ortsgruppe war mit einer Notärztin besetzt, so dass auch bei ernsteren gesundheitlichen Problemen hätte reagiert werden können.
Die Abschnittsleitung auf dem Meer erfolgte von einem geliehenen Boot des Zwischenahner Segelklubs. Der Abschnittsleiter koordinierte die Begleitboote und verteilte diese möglichst gleichmäßig an der Lee-Seite der Schwimmstrecke. Die Abwicklung von Standardvorfällen hatte der Abschnittsleiter an zwei Funker in unser Rettungswache delegiert, die diese nach eigenes entwickelten Flussdiagrammen abarbeiteten.

Die Absicherung auf dem Meer wurde unterstützt durch:

DLRG Bockhorn-Zetel
DLRG Brake
DLRG Cloppenburg
DLRG Delmenhorst
DLRG Esens
DLRG Fallingbostel
Feuerwehr/Rettungsdienst
Fischereiverein Bad Zwischenahn (vier Boote)
DLRG Friesoythe
DLRG Ganderkesee
DLRG Rastede
Rettungshundestaffel Weser-Ems
DLRG Saterland
DLRG Schortens-Jever
Segelsporthafen Oeltjen 
DLRG Varel
Wasserschutzpolizei
Wasserwacht Oldenburg
DLRG Westerstede
DLRG Weyhe
DLRG Wildeshausen

Im Sanitätszelt half uns die DRK Bereitschaft Bad Zwischenahn.

Bilder:

27 Boote s... Tim erklä... Das Sonnen... Britta und...       Britta und... Anmeldung Abfahrt zu... Einsatzlei...  

Aktuelle Einsätze direkt per WhatsApp