Einsatztagebuch

zur Übersicht

Einsatz Sucheinsatz (Mi 29.11.2017)
Personensuche auf der Weser

Einsatz von:OG Uslar e.V.
Einsatzart:Sucheinsatz
Einsatztyp:SEG-Einsatz
Einsatztag:29.11.2017 - 30.11.2017
Alarmierung:Alarmierung durch Leitstelle
am 29.11.2017 um 21:08 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 21:50 Uhr
Einsatzende:30.11.2017 um 01:15 Uhr
Einsatzort:Oberweser von Bodenfelde Hafen (km 32,5) bis Bad Karlshafen (km 44,5)
Einsatzauftrag:Absuchen des Flussabschnittes von Bodenfelde Hafen (km 32,5) bis  Bad Karlshafen (km 44,5).
Einsatzgrund:Gemeldet wurde, dass eine Jugendliche im Bodenfelder Hafen in die hochwasserführende Weser gestürzt sei.
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Truppführer
  • 1 Bootsführer
  • 1 Bootsgast
0/1/2/3
Eingesetzte Einsatzmittel - Mehrzweckboot (MZB) - Pelikan Northeim 76/77/10, Alder Uslar 4 -
- Mannschaftstransportwagen (MTW) - Pelikan Northeim 76/17/10, Adler Uslar 5 - NOM-AS-206

Kurzbericht:

Am 29.11.2017 um 21.08 wurde gemäß AAO (Alarmausrückordnung) die DLRG OG´s Uslar und Bodenfelde mit dem Stichwort "Person im Wasser" alarmiert. Gemeinsam mit den Kräften der Kreisfeuerwehrbereitschaft des Landkreises Northeim, der Feuerwehr Bad Karlshafe, sowie der Feuerwehr Oberweser wurde der Flussabschnitt der Weser zwischen Bodenfelde und Bad Karlshafen abgesucht. 
Landgebunden waren die Feuerwehren aus Bodenfelde, Uslar, Wahmbeck, Lippoldsber und die Bereitschaft Solling des DRK an der Suche beteiligt.
Insgesamt waren 100 Einsatzkräfte im Einsatz. Von den DLRG Og´s Uslar und Bodenfelde waren insgesamt neun Einsatzkräfte im Einsatz. Drei davon kamen aus Uslar und sechs aus Bodenfelde. Die Uslarer Einsatzkräfte sind mit dem MTW 1 sowie dem Mehrzweckboot 5000 Packe-Tau im Einsatz gewesen.
Die Suche wurde um 23:30 Uhr, da bei der Polizei keine Vermisstenmeldung einging, ergebnislos abgebrochen. 
Um 1:15 Uhr waren die Uslarer Einsatzkräfte wieder an Ihrer Unterkunft und der Einsatz beendet. Bei dem Einsatz gab es keine Personen oder Materialschäden.
Wir bedanken uns bei den anderen Hilfsorganisationen für die sehr gute Zusammenarbeit.

Aktuelle Einsätze direkt per WhatsApp