Einsatztagebuch

zur Übersicht

Einsatz Ertrinkungsunfall (Do 25.07.2019)
Ertrinkungsunfall im Stadtwaldsee

Einsatz von:LV Bremen e.V.
Einsatzart:Ertrinkungsunfall
Einsatztyp:WRD stationär
Einsatztag:25.07.2019 - 25.07.2019
Alarmierung:Alarmierung durch Telefon
am 25.07.2019 um 15:58 Uhr.
Einsatzkräfte eingetroffen um 16:00 Uhr
Einsatzende:25.07.2019 um 19:20 Uhr
Einsatzort:FKK-Strand
Einsatzauftrag:Personensuche
Einsatzgrund:Ertrunkene Person im Stadtwaldsee
Eingesetzte Kräfte
  • 1 Einsatzleiter DLRG
  • 1 Taucheinsatzführer
  • 1 Bootsführer
  • 4 Einsatztaucher
  • 8 Rettungsschwimmer
  • 2 Signalmann
1/1/15/17

Kurzbericht:

Am bisher heissesten Tag der Wetteraufzeichnungen mit knapp 38 Grad Lufttemperatur mussten die Helfer der DLRG-Station am Stadtwaldsee bei einem Ertrinkungsunfall helfen.

Trotz des Wochentages war die Rettungsstation ab ca. 15:45 mit 5 Rettungsschwimmern besetzt. Kurz vor 16:00 Uhr wurde die Wachbesatzung per Telefon von einem Badegast über einen möglichen Ertrinkungsunfall am FKK-Strand alarmiert. Aufgrund der etwas unklaren Meldung wurde das Motorrettungsboot Primus mit vier Rettungsschwimmern besetzt. Nach dem Eintreffen stellte sich schnell heraus, dass tatsächlich eine Person beobachtet wurde, die untergegangen war. Sofort wurde der Notruf per Digitalfunk abgesetzt und mit der Suche durch Schnorcheltaucher begonnen.

Durch die Leitstelle der Feuerwehr Bremen wurden umfangreich Kräfte zur Einsatzstelle entsendet. Die Einsatztaucher der Berufsfeuerwehr, der DLRG-Bremen-Nord und Bremen-Stadt, der Rettungsdienst mit RTW, NEF und Rettungshubschrauber Christoph 6, die Berufsfeuerwehr mit einem weiteren Boot sowie der Einsatzleitdienst.

An der Einsatzstelle wurde vor dem Eintreffen der weiteren Rettungskräfte durch den Einsatzleiter der DLRG eine Suchkette mit ca. 40 Badegästen gebildet. Aufgrund des in diesem Bereich steil bis auf ca. 12m abfallenden Ufers und der durch Blaualgen derzeit sehr schlechten Sicht waren die Suchmaßnahmen allerdings auf einen Bereich bis zu einer Abbruchkante begrenzt und nicht erfolgreich.

Die Suche wurde durch die Einsatztaucher der Berufsfeuerwehr nach Eintreffen fortgesetzt und kurze Zeit später auch durch insgesamt 4 Einsatztaucher der DLRG Bremen-Nord und Bremen-Stadt unterstützt. Dabei kamen die die Rettungsboote der Rettungsstation und der Feuerwehr zum Einsatz.

Nach erfolgloser Suche durch die Einsatztaucher wurde das Suchgebiet zum Abschluss noch mittels Sonar abgesucht. Eine auf dem Sonar auffällige Stelle wurde durch einen Einsatztaucher der DLRG überprüft, allerdings auch hier ohne Erfolg.

Um 18:39 wurden die Suchmaßnahmen durch den Einsatzleiter der Feuerwehr abgebrochen.

Durch die Polizei wurde am Strand Bekleidung, persönliche Gegenstände, Ausweis und Fahrrad eines 30-jährigen Mannes gefunden, auf den die Beschreibung der untergegangenen Person zutraf.

Im Anschluss an den durch die hohen Temperaturen sehr fordernden Einsatz wurde das Material der Taucher und der Rettungsstation aufgeklart, so dass der Einsatz für die DLRG um 19:20 Uhr beendet war.

Sehr bewährt hat sich bei diesem Einsatz die im letzten Jahr durchgeführte Austattung der Rettungsstationen mit Digitalfunk. Dadurch war eine direkte Kommunikation zur Leitstelle, den anrückenden Einsatzkräften sowie eine Einweisung des Rettungshubschraubers möglich.

 

Bilder:

       

Aktuelle Einsätze direkt per WhatsApp