Nachrichten

27.11.2019 Mittwoch  27. Internationaler Deutschlandpokal: Niedersachsen holt Platz acht

Fotos (11): Stefan Möller

Von rechts: Arne Möller (er startete im Nationalteam) mit Lena Meyer und Luca Bensmann (beide DLRG Georgsmarienhütte).

Fotos (2): Steph Dittschar

Bronze für Arne Möller mit Team Deutschland hinter Australien und Italien

Rund 220 Rettungsschwimmer aus Australien, Neuseeland und sechs europäischen Nationen trafen vom 21. bis 23. November in der Bundeswehrsportschule in Warendorf bei Münster aufeinander, um sich beim 27. Internationalen Deutschlandpokal miteinander zu messen. Neben den Nationalmannschaften traten auch die Auswahlmannschaften der DLRG-Landesverbände und somit auch das Team Niedersachsen an.

Unser Kadersportler Arne Möller (DLRG Hagen i. Bremischen/Emsbüren) bekam zusammen mit Sebastian Walle (Völklingen) die Chance, sich bei den Herren in der DLRG-Nationalmannschaft zu beweisen. „Der Deutschlandpokal ist eine gute Möglichkeit, um sie beim Sprung in die offene Altersklasse zu unterstützen“, sagte Bundestrainerin Elena Pralle.

Eine Neuerung beim Deutschlandpokal erwartete die Sportler zum Abschluss der Wettkämpfe am Samstagnachmittag. Als letzte Disziplin stand dann die Simulierte Rettungsübung (SERC) auf dem Programm. Hierbei werden Notfallsituationen mit bis zu 14 „Opfern“ im und am Wasser dargestellt. Ein Team von vier Rettungsschwimmern muss die Situation erkennen, diese bewerten und innerhalb von zwei Minuten so vielen Opfern wie möglich helfen.

Feierlich eröffnet wurde der 27. Internationale Deutschlandpokal im Rettungsschwimmen am Donnerstag (21.11.) auf dem Warendorfer Marktplatz. Die Wettbewerbe in der Schwimmhalle mit spannenden Titelkämpfen fanden am Freitag (22.11.) sowie am Samstag (23.11.) statt. Das in diesem Jahr besonders junge Team Niedersachsen (aufgrund von einigen kurzfristigen Ausfällen) zeigte an beiden Tagen insgesamt gute Leistungen. Nur drei Athleten waren bereits vorher schon einmal beim Deutschlandpokal mit dabei gewesen, somit waren einige doch etwas aufgeregt. Dennoch legten sie gut los: Gleich am ersten Tag gab es in den Disziplinen 200m Hindernis, 100m Lifesaver, 50m Retten einer Puppe sowie einige Staffeln viele neue persönliche Bestzeiten. Arne verfehlte in 200m Hindernis nur knapp seine bisherige Bestmarke und konnte nach einem Problem mit der Schwimmbrille im 100m Lifesaver dann in 50m Retten einer Puppe ebenfalls eine neue Bestzeit erzielen. In der Staffel 4x 25m Puppe schaffte er es mit der Nationalmannschaft auf Platz drei.

Am zweiten Tag folgten die Disziplinen 100m Kombinierte Rettungsübung sowie die Königsdisziplin 200m Super Lifesaver. Bis auf einen Frühstart leisteten unsere Sportler sich keine größeren Fehler und machten dort weiter, wo sie am Tag vorher aufgehört hatten, mit vielen neuen Bestzeiten. Zum Abschluss des Tages stand dann mit dem SERC noch eine Premiere beim Deutschlandpokal an. Aber auch dieses Szenario bewältigte unser Team ohne grobe Schnitzer. Gleiches galt für Arne, im 100m Kombi noch knapp über Bestzeit konnte er sie im 200m Super Lifesaver deutlich unterbieten und in der 4x 50m Gurtretterstaffel erneut Bronze mit Team Deutschland einfahren.

In der Gesamtwertung lagen schließlich die Weltmeister aus Australien am Ende vorn und sorgten für einen klaren Sieg vor Italien und der DLRG Nationalmannschaft, die sich beide bis zum Schluss einen engen Kampf um Silber lieferten. Auch bei den angereisten Auswahlmannschaften der DLRG-Landesverbände setzte sich am Ende mit Westfalen der Titelverteidiger durch und verwies Sachsen-Anhalt und Württemberg auf die weiteren Plätze. Das junge Team Niedersachsen erreichte den 8. Platz.

Team Niedersachsen mit Platzierung in der Einzelgesamtwertung der LV´s:

Platzierung Damen

Kim Möller (DLRG Emsbüren)

Platz 15

Finja Nienaber (DLRG Bassum)

Platz 39

Saskia Stein (DLRG Hagen i. Bremischen/Salzbergen)

Platz 42

Kimberley Borowiak (DLRG Dannenberg)

Platz 49

Louisa Modder (DLRG Weener)

Platz 53

 

Platzierung Herren

Arne Möller (DLRG Hagen i. Bremischen/Emsbüren)

Platz 9

Jendrik Kraus (DLRG Hagen i. Bremischen)

Platz 41

Luca Bensmann (DLRG Georgsmarienhütte)

Platz 42

Tim Taddiken (DLRG Weener)

Platz 45

Dennis Zierenberg (DLRG Ebstorf)

Platz 49

Patrick Taube (DLRG Dannenberg)

n.a. (nur Mannschaft)

Weitere Infos zum 27. Int. Deutschlandpokal gibt es hier.

Kategorie(n)
Pressemitteilung, news

Von: Stefan Möller/ red

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Stefan Möller/ red:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Groß- und Kleinschreibung muss nicht beachtet werden.
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden