Kontakt
Kontakt-Icon

Kontakt

Schreib uns eine E-Mail mit Fragen, Kommentaren oder Feedback.

news

Hochwasser 2021: 74 Helfer der DLRG Niedersachsen erhalten Auszeichnung

Veröffentlicht: 04.09.2022
Autor: Markus Scheliga/Carina-Chantal Krämer
74 Kameraden der Ortsgruppen Buchholz, Buxtehude, Cuxhaven, Drochtersen, Fallingbostel, Horneburg, Lüneburg, Seevetal und Stade wurden ausgezeichnet.
Ebenso wurde der langgediente Zugführer Udo Eckert (li.) verabschiedet. Bezirksvize Rainer Bohmbach (re). übernahm die Laudatio.
Zu den Gästen zählte u.a. Hans-Hermann Höltje, Vizepräsident der DLRG (Mi.). Fotos: Henning Kruse

Generationenwechsel im Wasserrettungszug und Landeseinsatzzug Nord / Udo Eckert verabschiedet

„Wenn wir kommen, kommt die Kavallerie“, brachte es Martin Witt, Leiter Einsatz der DLRG in Niedersachsen, auf den Punkt. Über 100 Ehrenamtliche kamen am Samstag in Stadersand zusammen, um die Einsatzkräfte aus dem Hochwassereinsatz 2021 gebührend zu ehren und den Zugführer des Landeseinsatzzuges (LEZ) Nord Udo Eckert zu verabschieden. Dieser führte eben jene Kavallerie über 30 Jahre an, um bei etlichen Katastrophenschutzeinsätzen Menschen in Notlagen zur Hilfe zu kommen, zuletzt im Ahrtal in Nordrhein-Westfalen.

Der stellvertretende Bezirksvorsitzende Rainer Bohmbach führte kurz in die Geschichte des Katastrophenschutzes ein. Die Sturmflut von 1962 habe 340 Tote gefordert, daraus resultierend formte sich der Katastrophenschutz der DLRG. Eben jener wurde in Stade von Udo Eckert geführt, sei es 1997 beim Oderhochwasser in Brandenburg, 2002 beim Elbehochwasser in Dresden, 2013 in Bleckede, 2015 bei Aufbau der Flüchtlingsunterkünfte, 2021 beim Hochwasser in Nordrhein-Westfalen im Ahrtal oder zuletzt 2022 bei Aufbau eines Impfzentrums, immer sei er zur Stelle gewesen und habe die Rettungszüge angeführt. „Keiner weiß genau, wann Udo Zugführer wurde“, so Bohmbach, denn es gebe diesbezüglich keine genaue Ernennungsurkunde, „aber 1976 gilt als wahrscheinliches Datum.“

Und so erhielt der Geehrte seine Dankesurkunde vom Landeseinsatzleiter für die Jahrzehnte der Verantwortungsübernahme im Landeseinsatzzug Nord sowie im Wasserrettungszug des DLRG-Bezirks Stade. Eckert bedankte sich ausdrücklich für den familiären Rückhalt bei seiner Frau und für die gute Zusammenarbeit bei Wolfgang Leskau, als Ehrenmitglied des Bezirks ebenfalls unter den Gästen, sowie bei seinen beiden Nachfolgern Lars Müller und Lars Hartmann. Diese wurden daraufhin als neue Verbandsführer im Landeseinsatzzug Nord sowie als Zugführer im Wasserrettungszug Stade benannt. Darüber hinaus ernannte Martin Witt Martin Wantosch und Tim Schriemer zu stellvertretenden Landeseinsatzleitern und Robert Rink von der DLRG Horneburg zum Leiter des Landeseinsatzstabes im Landesverband.

Zuletzt wurden die 74 Helfer geehrt, die während des katastrophalen Hochwassers in 2021 im Ahrtal den Menschen zur Hilfe eilten. Neu sei die rasante Entwicklung des Katastrophengeschehens vor Ort gewesen, so Witt. Die starken Regenfälle vom 13. Juli sowie die zunehmende Oberflächenversiegelung samt langer Trockenheit hätten zu immensen Sturzfluten geführt und einen Tag darauf somit zum Katastrophenalarm.

Die Einheiten wurden zunächst an die Steinbachtalsperre gesendet und dort in Bereitschaft gehalten, falls die Talsperre brechen sollte. Taucher, hochwassertaugliche Boote mit starken Motoren, ganze Gerätegruppen und speziell ausgebildete Strömungsretter seien in Bereitschaft gegangen, um für den Fall der Fälle helfen zu können, eben die Kavallerie. Nachdem klar gewesen sei, dass die Steinbachtalsperre halten werde, konnte der Landeseinsatzzug andere Aufgaben wahrnehmen, wie zum Beispiel das Auspumpen von Kellern, das Transportieren von Sperrmüll auf den LKW, die Suche nach Vermissten oder das Erkunden umliegender Ortschaften.

Für diese Einsatzbereitschaft wurden Mitglieder der DLRG-Ortsgruppen Buchholz, Buxtehude, Cuxhaven, Drochtersen, Fallingbostel, Horneburg, Lüneburg, Seevetal und Stade in Stadersand geehrt.

Zu den Gästen zählten die Landtagsabgeordneten Petra Tiemann (SPD) und Helmut Dammann-Tamke (CDU), die für den Katastrophenschutz zuständige Landkreisdezernentin Nicole Streitz, der Vizepräsidenten der DLRG Hans-Hermann Höltje, Wolfgang Leskau, Ehrenbezirksleiter des Bezirkes Stade und Ehrenmitglied des Landesverbandes sowie Vertreter weiterer Hilfsorganisationen und der Bundeswehr.

Diese Website benutzt Cookies.

Diese Webseite nutzt Tracking-Technologie, um die Zahl der Besucher zu ermitteln und um unser Angebot stetig verbessern zu können.

Wesentlich

Statistik

Marketing

Die Auswahl (auch die Ablehnung) wird dauerhaft gespeichert. Über die Datenschutzseite lässt sich die Auswahl zurücksetzen.